Sprechstunde

Wir bieten jeden 1. und 3. Montag im Monat von 19:00h bis 20:00h in der LC36 Einzelberatungen für Menschen an, die wegen ihres politischen Einsatzes für ein solidarisches Miteinander staatlicher Repression ausgesetzt sind. Wir bitten alle, die keine sofortige Hilfe brauchen, diese Termine wahrzunehmen.

Antirep-Café

Jeden 3. Montag im Monat veranstalten wir das Antirep-Café in der LC36 zusammen mit dem EA-Köln und den Demosanis. Nach einer kurzen inhaltlichen Veranstaltung wird Musik aufgelegt und bei Bier, Softdrinks oder Tee gequatscht und sich ausgetauscht.

Antirep-Café | Repression gegen Proteste in der Türkei

Datum: 
Montag, 15. Juli 2013, 19:00h
Ort: 
LC36 (Ludolf-Camphausen-Str. 36, Köln)
Von: 
RH-Köln
Demosanis Köln

Im Juni dieses Jahres demonstrierten tausende Menschen in Istanbul und anderen türkischen Städten gegen die Regierung Erdogan. Was mit dem Einsatz für den Erhalt eines innerstädtischen Parks begann, wurde schnell zum Protest gegen ein religiös motiviertes, autoritäres Regime, das in allen Lebensbereichen täglich spürbar ist.

Der Schwerpunkt unserer Veranstaltung liegt in der Betrachtung der Repression, mit der der türkische Staat auf die Proteste reagiert. Wir haben Referenten eingeladen, die die Situation in der Türkei kennen und werden von einem Rechtsanwalt aus Istanbul berichten.

Kategorie: 

Antirep-Café | Solidarität mit Blockupy 2013

Datum: 
Montag, 17. Juni 2013, 19:00h
Ort: 
LC36 (Ludolf-Camphausen-Str. 36, Köln)
Von: 
RH-Köln
Demosanis Köln

Die Blockupy-Krisenproteste vom 31. Mai bis 1. Juni 2013 in Frankfurt wurden massiv von der Polizei angegriffen. Der Höhepunkt der Repression war die faktische Auflösung der Abschlusskundgebung durch die Einkesselung von 1.000 Aktivist_innen. Dabei setzte sich die Polizei nicht nur über ein Urteil des Verwaltungsgerichts hinweg, sondern prügelte auch mehrfach auf die Demoteilnehmer_innen ein. Was bis weit ins bürgerliche Lager für Empörung sorgte, hat für linke Politik und Strukturen konkrete Folgen. Darüber wollen wir mit euch diskutieren und über unsere Antirepressionsarbeit informieren.

Danach wird Musik aufgelegt und es gibt einen Soli-Tresen! Parallel bieten RH und EA von 19:00h bis 20:30h Einzelberatungen für von Repression betroffene Genoss_innen an.

Kategorie: 

Antirep-Café | Solidarität mit den Angeklagten des Anti-Atom-Treck

Datum: 
Montag, 20. Mai 2013, 19:00h
Ort: 
LC36 (Ludolf-Camphausen-Str. 36, Köln)
Von: 
RH-Köln
Demosanis Köln
Anti-Atom-Treck, mal richtig abschalten!

Unter diesem Motto zogen 2009 viele Menschen mit Treckern, Laster und Rad gen Berlin, um dort mit weit über 50.000 Menschen und ca. 350 Fahrzeugen am 5. September 2009 ein machtvolles Zeichen gegen Atomkraft zu setzen. Mit Start in Gorleben ging es an Asse, Schacht Konrad und Morsleben vorbei. In Morsleben ließ die Polizei mit gezogener Dienstwaffe die Situation völlig eskalieren. Erst nach Verlassen des Bundeslandes und damit der zuständigen Polizeibehörde befriedete sich die Situation wieder.

Nun sind zehn Beteiligte des Trecks von der Staatsanwaltschaft angeklagt worden. Nach inzwischen fast vier Jahren soll nächsten Monat vier von ihnen in drei Verhandlungstagen der Prozess gemacht werden, am 10., 14. und 17. Juni 2013. Der Vorwurf lautet unter anderem "Besonders schwerer Fall des Landfriedensbruchs". Verhandelt wird vom Amtsgericht Haldensleben im Gebäude des Landgerichts Magdeburg.

Mit dieser Veranstaltung wollen wir über den Fall informieren und auch mobilisieren, einen unserer Genossen, der aus Köln stammt, zu unterstützen und zu begleiten. Er fordert uns auf: "Kommt nach Magdeburg! Wir brauchen eure Solidarität! Wir wünschen uns von euch ein buntes und kreatives Magdeburg. Atomausstieg ist und bleibt weiterhin Handarbeit!"

Das Spendenkonto für die betroffenen Atomgegner_innen:

Kategorie: 

Seiten

Rote Hilfe Köln-Leverkusen RSS abonnieren